«

»

Nachtrag zur Stellungnahme der Südkurve

südkurve_logoDa das ein oder andere Missverständnis zur Stellungnahme der Südkurve e.V. am vergangenen Freitag aufkam, sollen nun die häufigsten Rückfragen in einem Nachtrag beantwortet werden, um ein wenig Klarheit zu schaffen:

WER SEID IHR ÜBERHAUPT?
Der Verbund Südkurve 1. FC Köln e. V. vereint ein breites Spektrum von über 50 Fanclubs des 1. FC Köln. Familienfanclubs finden sich in diesem Verbund ebenso wieder wie Ultragruppen. Unsere Inhalte, Werte und Ziele wurden vor kurzer Zeit hier veröffentlicht.

WIE SIEHT EUER PROTEST IM DETAIL AUS?
Zunächst möchten wir klarstellen, dass wir das Spiel am Samstag nicht boykottieren. Es ist für uns ein Protest gegen das DFL Sicherheitspapier. Alle Fanclubs werden sich im Stadion befinden, allerdings wird es weder die üblichen Zaunfahnen, noch Doppelhalter oder Fahnen, geschweige denn eine Choreographie zu sehen geben. Ein Irrtum ist auch zu glauben, dass wir emotionslos im Block stehen werden und z. B. nicht die Tore der Mannschaft bejubeln. Lediglich der organisierte, akustische Support (Vorsänger, Trommeln etc.) sowie die optische Unterstützung werden für dieses Spiel ausgesetzt.

WARUM DER PROTEST?
Wir können nicht akzeptieren, dass Punkte wie die „Begrenzung des Kartenkontingents“ und eine „Kartenpersonalisierung“, des noch vor einigen Jahren intensiv diskutierten „Sicherheitspapiers“ der DFL, zur gängigen Praxis werden. Wir möchten nicht, dass derartige Zustände zur Normalität werden oder sich gar verschlimmern. Mit Schrecken blicken wir auf die Partie der 3. Liga zwischen Osnabrück und Münster, bei der aktuell keine Gästefans erlaubt sind. Dies kann und darf niemals die Lösung von etwaigen Problemen sein!

WARUM SOLIDARISIERT IHR EUCH MIT DEN GLADBACHERN?
Niemals haben wir gesagt, dass wir uns mit den Fans aus Mönchengladbach solidarisieren. Dies wurde lediglich aus unserer letzten Stellungnahme interpretiert. Daher möchten wir an dieser Stelle erklären, dass wir nach den Werten, die für uns gelten und die wir, damals wie heute kommuniziert haben, handeln! Es geht nicht um die Gladbacher, sondern um alle Fußballfans die Repressionen zu erleiden haben! Wir würden genauso protestieren, wenn eine andere Fanszene unter dieser Kartenreduzierung leiden müsste. Damals wie heute gilt: Maßnahmen gegen Fußballfans gehen uns alle an und können am Ende auch dich treffen!

WARUM HABT IHR EUER STATEMENT KURZ VOR DEM FRANKFURTAUSWÄRTSSPIEL VERÖFFENTLICHT?
Der Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde unabhängig vom Spiel in Frankfurt gewählt. Alle FC-Fans haben die Mannschaft in Frankfurt, trotz 6 Gegentoren, über 90 Minuten unterstützt.

WIESO PROTESTIERT IHR AUSGERECHNET BEI SO EINEM WICHTIGEM SPIEL?
Die Maßnahmen gelten eben bei diesem Spiel, so wichtig es auch für uns alle ist. Daher werden die Proteste eben auch genau bei diesem Spiel durchgeführt.

IHR SEID DOCH SELBER SCHULD WENN DER DFB SOLCHE STRAFEN VERHÄNGT!
Zum Auswärtsspiel in Mönchengladbach haben wir uns geäußert. Situationen wie im Februar rechtfertigen unserer Ansicht nach nicht die Maßnahmen, wie sie nun bei dem Spiel gegen Mönchengladbach für die Gästefans gelten. Kollektivstrafen für eine gesamte Fanszene dürfen nicht einfach unbeantwortet bleiben.

WENN IHR NICHTS ZU VERBERGEN HABT, KÖNNT IHR EURE PERSONALIEN DOCH ABGEBEN!
Es handelt sich nicht um eine gewohnte Abgabe der Personalien bei Erwerb einer Eintrittskarte. Es besteht die Möglichkeit, dass die Daten in vollem Umfang an die Polizei und andere Institutionen weitergegeben und gespeichert werden, ohne dass Du dir etwas zu Schulden kommen lassen hast. Zudem ist es im Falle einer Verhinderung durch familiäre oder berufliche Gründe nicht möglich, seine Eintrittskarte an eine andere Person abzutreten. Die Karten verfallen, das Geld wird nicht erstattet und der Platz im Stadion muss leer bleiben.

WIESO LASST IHR DIE MANNSCHAFT IM STICH?
Den Vorwurf, dass wir die Mannschaft im Stich lassen, können wir nicht teilen, insbesondere nachdem wir nach fünf Abstiegen und einem vielbeschworenen Neuanfang unter Stanislawski, allen Beteiligten immer wieder Rückhalt gegeben haben. Wenn es irgendwann nicht mehr möglich ist, den Verein und die Mannschaft zu unterstützen, ist es zu spät. Dies ist beim Spiel Osnabrück gegen Münster bereits der Fall. Und soweit wollen wir es nicht kommen lassen!

HABT IHR EUCH DEM DIALOG ENTZOGEN?
Der Verein wurde zwei Tage vor der Veröffentlichung unseres Statements über unsere Maßnahmen in Kenntnis gesetzt. An der AG Fankultur haben wir diese Woche teilgenommen. Wir haben uns keinem Dialog entzogen. Unabhängig davon, hatten wir bereits nach den „12:12“-Protesten immer betont, dass wir uns Schritte vorbehalten, wenn die Punkte des Sicherheitspapiers in die Praxis umgesetzt werden, auch wenn die Gästefans davon betroffen sind. Dies haben wir in der Vergangenheit innerhalb der AG Fankultur, in verschiedenen Publikationen und auch innerhalb eines Südkurven Stammtischs kommuniziert. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung 2012 haben wir bereits erwähnt. Einen persönlichen Dialog halten wir für sachlicher und produktiver, als dies zum Teil öffentlich der Fall ist. Daher laden wir alle FC-Fans am Spieltag zu einem konstruktiven und persönlichen Austausch mit unseren Ansprechpartnern, ab Toreöffnung hinter dem Block S 3, neben dem Fanprojekthäuschen, ein.